Die Alben deines Lebens

59

Im Oktober vergangenen Jahres hatten wir es ja schon mal ganz ähnlich, da ging es um die absoluten Lieblingslieder. Nun bin ich aktuell dabei, alte Vinyl-Scheiben, also Langspielplatten, zu digitalisieren. Natürlich nicht alle, denn ich habe schon mit der Umstellung auf CDs viele wichtige Alben in dieser Form neu gekauft, außerdem gibt es ja Spotify. Da kann ich ja beinahe jede Musik hören, die mir gerade einfällt. Übrigens: Mir ist dieser Service 9,90 Euro im Monat wert. Kommen wir zurück zu den Alben. Als wir noch jung waren, sagten nur Spinner „Album“ zu einer neuen Langspielplatte, wir Normalen sprachen von einer „Scheibe“. In den meisten Fällen brachte so eine LP jeweils vier bis acht Stücke pro Seite, halt das neueste, was so eine Band oder ein/e Sänger/in gerade fertig hatte. Und dann kam die Zeit der „Konzeptalben“. Das waren Scheiben, gern auch als Doppel-LPs angelegt, auf denen die Stücke in einem Zusammenhang standen – teilweise ganz lose, teilweise verbunden wie die Arien einer Oper. Damit war dann der blöde Begriff auch bei uns angekommen. Und manches Album hat jeden von uns ein Laben lang begleitet.

Gerade heute kramte ich wieder durchs Vinyl, und da fiel mir ein Album in die Hand, das zu einem der wichtigsten in meinem Leben zählt: „Electric Ladyland“ von Jimi Hendrix und seiner Experience. So kam ich auf die Idee und die Frage:

Welches sind die DREI wichtigsten Alben in deinem Leben?

Nach stundenlangen Hin und Her habe ich mich für die folgenden Werke entschieden (Nummerierung ist keine Rangfolge!):
1. One Size Fits All (Frank Zappa)
2. Köln Concert (Keith Jarret)
3. Kind Of Blue (Miles Davis)

Bin gespannt auf Eure Einreichungen!

Teilen.

59 Kommentare

  1. 1. 1967-1970 – The Beatles (Das sog. „Blaue Album“)
    2. Salisbury – Uriah Heep
    3. Keine Macht für Niemand – Ton Steine Scherben

    Mit dem blauen Album hab‘ ich (besser) Englisch gelernt,
    Salisbury war meine allererste Schallplatte überhaupt AFAIK,
    und TSS… tcha, vollaufgedreht eignete sich wohl nichts besser um
    „die Alten“(TM) auf die Palme zu bringen…

    • „tcha, vollaufgedreht eignete sich wohl nichts besser um
      “die Alten”(TM) auf die Palme zu bringen…“
      Bei mir war das „No Sleep Till Hammersmith “ von Motörhead.Die Mucke fand ich zwar saudoof,aber den Zweck hat sie super erfüllt.Und jetzt merke ich ,dass ich alt werde,wenn Schüler ihr Metalzeug mit in die Schule mitbringen.Dagegen war Motörhead Bossa Nova

  2. 1. the smiths – hatful of hollow
    2. ride – nowhere
    3. hurrah – tell god i’m here

    Aus der zeitlichen Distanz hält diese Auswahl einer objektiven Überprüfung noch nicht einmal durch meine Person stand. Aber als Subjekt dominiert einfach die Adoleszenz. Dagegen bin ich machtlos.

  3. quietschbaer am

    1. Tom Waits – Closing Time (sehr private und schöne Erinnerungen)
    2. Eberhard Weber & Colours – Silent Feet (Der Soundtrack zu meiner ersten und einzigen Zauberpilzreise)
    3. Chet Baker – Chet Is Back (weil meine erste selbsterstandene LP).

    Unglaublich, was für Sahnestücke bei der Auswahl auf der Strecke geblieben sind. Willst Du nicht dreissig draus machen?

  4. Free – Live
    Hardin & York – The World’s Smallest Big Band
    Roxy Music – World Tour 2001

  5. stephan70 am

    1. The Cure – Boys Don’t Cry – damals eine Offenbarung für mich
    2. The Smith – The Queen is dead – einfach, weil es da war
    3. Beatsteaks – Smack Smash – lange überlegt, da es sehr neu ist, aber ich höre es immer noch immer wieder gern

  6. Philipp Lutz am

    1. Pink Floyd – The Wall ( jaja – die Adoleszenz )
    2. Nine Inch Nails – The Downward Spiral (Beautiful Noise)
    3. Damien Rice – 9 ( Balsam für die Seele – mit einem Schuss Zorn)

  7. Schwierig. Wenn man eher Lied-orientiert Musik hört.
    Stellvertretend für bestimmte Phasen, kommt das aber ganz gut hin. Fassen für mich das jeweilige Lebensgefühl ganz gut zusammen und sind jedes auf seine Art großartige Alben:

    …But Alive – Für uns nicht

    Nas – Illmatic

    Dennis Brown – Words Of Wisdom

  8. Iron Maiden – The Number of the Beast

    Motörhead – No sleep ‚til Hammersmith

    Blues Brothers – Soundtrack

  9. puh, das ist ganz schön schwer. ich denke das es diese sind
    electric light orchestra – new world record
    supertramp – live in paris
    thomas dolby – the golden age of wireless

  10. lebensphasen reihenfolge

    pink floyd – wish you where here (ein konzeptalbum (-;)
    the clash – combat rock
    van halen – 5150 oder doch lieber deep purple – knocking at your backdoor?
    ich hör öfter lieder von 5150 hatte aber meine erste cd von deep purple.

  11. Tommy_99 am

    Jethro Tull – Thick As A Brick

    The Can – Monster Movie

    Deep Purple – In Rock

  12. Big Swifty am

    Matt Johnson – Burning Blue Soul (mit Abstand!)
    Nirvana – Nevermind
    Mark Hollis – Mark Hollis

  13. Puh, nicht leicht.
    Alben, die ich rauf und runter gehört habe:

    Bad Religion „suffer“
    Sensefield „building“
    Hatebreed „satisfaction is the death of desire“

  14. Reihenfolge zufällig, Auswahl eher spontan, da natürlich nicht die einigen Alben (Ziggy Stardust says: „Umma Gumma, nevermind the Bollocks“)

    Soft Machine – Third

    Mothers of Invention – We’re only in it for the money

    Neil Young – Weld (live)

  15. Rocky Raccoon am

    Beatles: weisses Album
    NOFX: Ribbed
    Carreras, Domingo, Pavarotti in concert (Fußball-WM 1990…)

  16. J.Ramone am

    Hendrix – Electric Ladyland
    Ramones – Ramones
    Beatles – 1967 – 1970

  17. Beatles – Sgt. Pepper’s
    Cure – Kiss Me, Kiss Me, Kiss Me
    Joy Division – Closer

    Und je länger man nachdenkt, desto schwieriger wird die Begrenzung auf nur drei …

  18. Schwierig, weil mich unmittelbar nach der Adoleszenz Mixtapes eigentlich viel mehr beschäftigten als Alben. Aber versuchen wirs:

    Pink Floyd – Wish you were here
    New Order – Movement
    Metallica – Load

  19. Bat out of Hell – Meat Loaf

    Crime of the Century – Supertramp

    A Night at the Opera – Queen

  20. kwilmes am

    David Bowie – Ziggy Stardust
    Iggy Pop – Lust for Life
    Joy Division – Unknown Pleasures

  21. Orange Juice – You Can’t Hide Your Love Forever
    Lee Scratch Perry & The Upsetters – Super Ape
    Pharcyde – Bizarre Ride 2 The Pharcyde

  22. rotwild05 am

    Sehr, sehr, sehr schwer, aber nicht Lachen !

    Sisters of Mercy – First and Last and Always (gab eh nur die eine Offizielle in dieser Besetzung)

    Element of Crime – Try to be Mensch

    und nach langer Überlegung

    Rage Against The Maschine – RATM

    und danach folgen Schlag auf Schlag andere Alben !

  23. drissib am

    Hmmmmm wahrscheinlich würde ich in ner Stunde schon wieder andere Alben wählen…Jedes dieser Alben steht für einen bestimmten Lebensabschnitt von mir:

    – Blind Guardian: Imaginations from the other side
    – Absolute Beginner: Bambule
    – Pink Floyd: The Division Bell

  24. claire pampelune am

    neil young – after the goldrush
    roxy music – for your pleasure
    david bowie – ziggy stardust

  25. die WICHTIGSTEN 3 Alben für mich erschienen allesamt im Herbst 91:
    1. Metallica – black album 12.08.91
    2. Guns n Roses – use your illusion 1&2 17.09.91
    3. Nirvana – nevermind 24.09.91

    Mag sein, dass ich mittlerweile andere Alben öfter gehört habe, oder lieber mag, aber diese drei prägten mich als damals 13-jähriger zutiefst und bis heute!

    • Rainer Bartel am

      Ist mir noch nie aufgefallen!
      Sind nämlich drei Alben, mit denen für mich alten Sack damals der Rock wiedergeboren wurde…

  26. Johnny Cash – At San Quentin
    Pink Floyd – The Final Cut
    Eminem – The Eminem Show

  27. Bach – Goldbervariationen, p.: Glenn Gould (Version 1955)
    Bill Evans Trio – Explorations
    Bill Evans Trio – Sunday at the Village Vangard

  28. VaterAbraham am

    The Clash: Sandinista!
    Frank Zappa: Sheik Yerbouti
    Santana: Viva Santana

  29. Doors: weird scenes inside the gold mine (the end)
    Pink Floyd: wish you were here (dito)
    Family: a song for me (dito)

  30. da sind ja schon einige kandidaten für die top 3 vertreten,in einem Aufguss schaff ich keine 3
    Aber blinde sind noch nicht vertreten
    deshalb
    Stevie Wonder – Innervisions

  31. Freewheeling Troll am

    Embryo – 1973 – Rocksession
    Young Marble Giants – 1980 – Colossal Youth
    Ballaké Sissoko – 2009 – Chamber Music

  32. mostertpoettchen am

    801 – Live – 1976
    Jeff Beck with the Jan Hammer Group Live – 1977
    La Düsseldorf – VIVA – 1978

    da gobts zwar noch ne Mege mehr – sag aber mal, das sind meine persöhnlichen favs

    • mostertpoettchen am

      Als kleiner Nachtrag aber für mich wichtig und hier fast vergessen:

      Exposed – Mike Oldfield – 1979

      Kleines Anekdötchen meinerseits, wenn´s dem Seitenbetreiber nicht stört – ansonsten lösch es

      Ich werd nie vergessen wann und wo ich das Album erstmals hörte.
      Es war ne Sommernacht und ich hatte mir, nach Feierabend, noch den Spätfilm im Bambi angetan ( wahrscheinlich Rocky Horror, Gimme Shelter bzw. was Ende der 70er im Bambi des Nachts gezeigt wurde). Nach der Vorstellung rein in den Bulli und eigentlich ab nachhause.Aber zuerst das Radio an (mono ist wohl Klar). Es begann gerade auf BFBS „Nightflight“ mit Alan Bangs und der erzählte was von Oldfield, was ich nur mit nem halben Ohr mitbekam. Dann setzte die Musik ein und hörte nicht auf. Auf dem halben Weg nach Lörick bin ich dann auf den Parkplatz unterhalb der Nord-Brücke gefahren und hab mir die Sendung bis zum Ende Angehört. Es ist heutzutage, glaub ich, unvorstellbar, dass ein Album in voller länge und ohne Unterbrechung in Radio vorgestellt wird.

      • Rainer Bartel am

        Nein, nein, das stört überhaupt nicht. Im Gegenteil! Dass olle Alan Bangs hier endlich mal als Inspirationsquelle genannt wird, hat mich doch sehr gefreut.

  33. upsetter am

    max müller – sie ist aus holland
    kassierer – proletentechno
    johnny cash – wo ist zuhause

  34. The The – Mind Bomb
    The Doors – L.A. Woman
    BAP – Zwesche Salzjebäck un Bier

  35. Talking Heads – Fear of Music
    ELO – Out of the Blue
    Fehlfarben – Monarchie und Alltag

    Einige Stücke dieser Platten sind so mit meinen
    Erinnerungen verknüpft, daß ich damit heute noch
    augenblicklich eine Zeitreise machen kann,
    wenn ich sie höre…

  36. Da heute Jon Lord gestorben ist:
    Hab ich schon länger nicht mehr gehört,aber da ich sie früher bis zur Vergasung gespielt habe,und sie immer noch gut finde
    Sarabande – Jon Lord

  37. mostertpoettchen am

    habs auch vorhin in den Nachrichten gehört
    war nonstop dabei

  38. Gibt es noch jemand,bei dem die besonders wichtigen Alben in bestimmten Zyklen (z.B 10 Jahre)wechseln ?
    Bei mir scheint die Auswahl vom wechselndem Testosteronspiegel beeinflusst zu sein
    Anyway:Da ich hier schon viele gute Sachen entdeckt habe (auch Filme),wie wär es mit ner schlichten Sparte: Tips (Musik /Filme)
    Hätte hier mal nen Tip:Ein Kollege ist gerade ausgewandert und hat mir nen Stapel CD s vermacht.Nr 1 schon mal Volltreffer,und das passiert bei mir selten,bin so abgefuckt weil job.
    Schon mal was von Derek Trucks gehört ?
    http://www.amazon.de/Joyful-Noise-Derek-Trucks-Band/dp/B00006IK03

    Falls unerwünscht,einfach löschen
    peace

    • Chefred am

      Gute Idee, das mit den Tipps. Ich überleg mal, wie sich das realisieren lässt.

  39. Patrick am

    The Cure – Killing an Arab

    Frankie goes to Hollywood – Welcome to the Pleasuredome

    Nirvana – Nevermind

    Die Alben habe ich jahrelang im Auto gehört und die sind auch heute für mich noch erste Wahl.

  40. Oh das finde Ich gut !
    all time favorite

    1. Genesis – the lamb lies down on broadway
    2. Pink floyd – Dark side of the moon
    3. Marillion – misplaced childhood

  41. StanLibuda am

    Mahlzeit!

    @sosho
    Der Testosteronspiegel ist wichtig… beeinflußt
    einen Mann nicht unwesentlich, aber bei Musik
    hat es über die Jahre bei mir keinen Einfluß.
    Soweit ich mich objektiv beurteilen kann.
    Wobei ich mir aber nicht sicher bin.
    Aber ich glaube zu verstehen, was Du meinst.

    Ansonsten @chefred

    3 sind nicht genug!
    boah…. bei allen „Wechselfällen des Lebens“
    hat mich meine Plattensammlung immer begleitet.
    Aber wenn ich mich wirklich entscheiden müßte:

    1. Sex Pistols – Never Mind The Bollocks

    Auch wenn Malcom McLaren die Band rekrutierte
    und das meiste geplant hatte. Es war trotzdem ein
    Tritt in die Fresse derer, die Wasser predigen
    und Wein saufen. Ein Tritt in die Ärsche der Leute,
    die Dir erzählen, was Du zu tun oder zu lassen hast.

    2. AC/DC – Back In Black

    Es gibt ein Leben nach dem Tod. Und das ist zumindest
    genauso gut wie es vorher war. Nach dem Tod von Bon Scott
    dachte wohl jeder, daß es zu Ende mit den Australiern wäre.
    Mitnichten. Wenn es ein Synonym für Rock’n’Roll gibt, dann
    ist es AC/DC. Nebenbei ist es die erste Platte, die ich
    überhaupt gekauft habe.

    3. Mink De Ville – Coup De Grace

    Normaligerweise höre ich solch eine Art von Musik nicht.
    Aber bei Willi ist es anders. Diese Platte war sein Meister-
    stück. Von Anfang bis Ende ist jedes Lied perfekt.
    Ansonsten muß ich bei Nummer 3 weitere Aussagen verweigern,
    da nicht ganz jugendfrei.

    Aber mal am Rande.
    Bei dem ganzen Nachdenken fällt mir ein, daß ich die Platten
    von damals, wenn ich tatsächlich singen könnte, jeden einzelnen Ton, jede Silbe, so wiederholen könnte.
    Schlimm ist das mit Udo Lindenbergs „Ballhaus Pompös“.
    Wenn ich heute 2 Zeilen eines Liedes behalten könnte,
    dann wäre das schon rekordverdächtig.

    In diesem Sinne
    Glückauf

    p. s.
    Ich hätte noch ne Liste, bei welchen 3 Biersorten
    könnte mensch Musik am besten konsumieren:

    1. Schlüssel Alt
    2. Füchschen Alt
    3. Frankenheim Alt

    Ich liebe Listen! ;-)

  42. 1. bad brains – rock for life
    2. santana – shango
    3. die sterne – posen

  43. 1. Jefferson Airplane: Bark (allein Papa John Creach’s Einstieg auf der Violine gleich zu Anfang, dann das große Statement ‚You’re only pretty as you feel inside‘, zum Schluss die absolute Hippie-Hymne ‚War Movie‘).

    2. Can: Ege Bamyasi (Damo Suzuki war der bessere Sänger verglichen mit Malcolm Mooney, der Band bin ich damals so viel ich konnte hinterhergereist)

    3. Uncle Tupelo: Anodyne (Die Rückkehr des Country und damit des Songwritings in die Musik, aber im Geist des ‚Neuen‘ – whatever that is).

    – drei Nennnungen sind viel zu wenig –

  44. Nirvana – Nevermind

    Therapy? – Troublegum

    Soundtrack „Judgement Night“

  45. 1. The Rolling Stones 1964 (Die Musik hat mich damals umgehauen)

    2. Deja Vu von Crosby , Stills ,Nash & Young 1970

    3. Back in Black von ACDC 1980

  46. Lothar G. am

    T.REX – Electric Warrior

    (meine erste L.P. überhaupt – mit dem esoterischen Tyranosaurus- Kram kann ich bis heute nix anfangen, aber E.W. und The Slider hauen mich bis heute um. Marc Bolan und Tony Visconti at their best)
    Frank Zappa – Live Roxy & Elsewhere

    Hammer Band !
    (Parallel dazu hörten wir damals Return to Forever – Romantic Warrior rauf und runter bis ich sie vor- und rückwärts pfeifen konnte, aber heute geben mir die Geschwindigkeitsrekorde von Al Di Meola und Co nichts mehr.)

    J.J.Cale – alle Scheiben bzw. egal welche !

    Unerreichbar, wie mir wieder deutlich wurde nachdem ich von einem Musikerfreund das neue Cale Tribute-Teil mit Clapton, John Mayer, M. Knopfler, Tom Petty und und und, geschenkt bekam. Obwohl alle Musiker teils extrem, teils subtil von dem Meister beeinflußt sind und seinem Stil wirklich nach bestem Wissen und Gewissen huldigen, kommt für mich kein einziges Stück an die Originalversion ran. Ich kann noch nicht mal in Worten ausdrücken was mir fehlt. Seele ???

  47. Auch wenn ich zumindest die Nr. 2 und 3 in den nächsten Stunden wahrscheinlich gedanklich schon 100 mal austauschen werde……

    1. Counting Crows – August and everything after
    2. The Waterboys – Fisherman’s Blues
    3. Eels – Souljacker

    Schöne Idee so eine Umfrage! Aber das mit Spotify solltest Du mal mit dem ein oder anderen Künstler besprechen ;-)

  48. Philipp am

    Boards of Canada – Music has the right to children
    Popol Vuh – Aguirre
    Max Richter – Memoryhouse

  49. Queen – News Of The World
    ELO – Out Of The Blue
    Petra – Beat The System