Fortuna Düsseldorf vs Drecks-FCB 0:5

77

Die FC Bayern München AG repräsentiert alles, was ich an diesem Wirtschafts- und Gesellschaftssystem hasse. Dieser Drecksclub ist es, der seit Beginn der Kohl-Ära am großen Rollback mitgewirkt hat. Denn diese gelderzeugende Vereinigung war und ist es, die den Menschen in die Hirne gepustet hat, dass es immer nur um Erfolg geht und das Geld die Welt regiert. Kein Wunder dass alle Spieler, die zum FCB wechseln einer drastischen Verschlechterung ihre Charakters unterzogen werden. Man muss sich nur diesen Schmutzfußballer Ribery angucken, der permanent versucht, Freistöße zu schinden, indem er sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den Verteidiger reindreht und ihn dabei auch gern am Trikot zieht. Okay, einer solchen D******, die mit kleinen N***** rummmacht, muss man sowas zutrauen. Einer der w********* Vertreter dieser typischen Art Bayern-„Fußball“ ist dieser Müller, der sein mangelndes **** und seine h******** V***** durch Dummdreistigkeit wettzumachen sucht. Nicht dass wir uns falsch verstehen: Die FCB AG hat sich da schon einen Haufen hochbegabter Fußballer zusammengekauft, der – wie jemand im Stadion überschlug – gut und gern 400 Millionen Euro Marktwert repräsentiert. Ja, Wert auf dem Söldnermarkt, auf dem billige Nutten für teuer Geld als Torhüter eingekauft werden können.

Und damit wir uns auch im weiteren nicht missverstehen: Die Söldnertruppe der Münchner AG war unseren braven Fortunen deutlich überlegen. Nur dass dann auch noch ein k******** Schirisch**** dem unterlegenen Gegner jede Möglichkeit nimmt, über den Kampf ins Spiel zu kommen, das ist ein Skandal. Das begann mit einem glasklaren taktischen Foul des Luis Gustavo, das ihm eine mündliche Ermahnung im „Das tut man aber nicht“-Stil eintrug statt der gelben Karte, die zwingend vorgeschrieben ist. Und das endete noch lange nicht mit einem Pfiff gegen die Fortuna nach einem Kopfballduell am Strafraum des Torwartflittchens, bei dem ein Fortune gefoult wurde, aber die Scheißbayern den Freistoß bekamen. Und das 0:2 dürfte – so weit man das aus knapp 40 Metern Entfernung beurteilen kann – irregulär gewesen sein. Und anstatt die ständig nickelig foulenden und schauspielernden Geldsäche zu bestrafen, zückte die ge****** D****s** in Schwarz mehrfach Gelb gegen F95-Kicker. Was dazu führte, dass die Gelbbelasteten nicht mehr deutlich genug in die Zweikämpfe gingen.

DAS genau ist das „System Bayern“, dass von den abhängigen Schreib- und Sprechfinken als „Bayern-Dusel“ verharmlost wird. Wenn man das im TV sieht (ich guck mir Spiele mit Scheiß-FCB-Beteiligung NUR an, um die verlieren zu sehen…), wird dieses System oft allein schon durch die Bildregie oder die Kommentare der hirnlosen Arschlöchern an den Mikrofonen kaschiert. Im Stadion KANNST DU ES SEHEN! Man kann angesichts dieses subtilen Betrugs die beiden Meisterschaften der schwarzgelben Zecken gar nicht hoch genug einschätzen. Und natürlich werden diese ganzen selbsternannten Fußballexperten, die glauben, diese Soccer-Manager-Games seien realistisch im scheinvernünftigen Stil rummeinen, dass der FCB den toitschen Fußball repräsentiert und wir alle davon profitieren täten. Kacken soll’nse gehen, diese widerlichen Rummenigges, die ihr Lippestädter Sparkassenniveau für bedeutend halten, diese bauernschlauen und skrupellosen Hoenesse und dieser ganze Apparat aus Arschkriechern, Speichelleckern und rattenförmigen BLÖD-Schreibwichsern, die uns seit Jahren einbläuen, Fußball sein ein Geschäft, das sei nun mal so.

Wer Fan dieser AG ist, muss entweder ein dummes oder ein armes Schwein sein, dass sonst nix im Leben hat als den fremden Erfolg, den es bewundert. Was sind das für schleimige Kreaturen, für Streber und Duckmäuser, die sich allen Ernstes zu einer Fußballfirma bekennen, die über Jahrzehnte anderen Vereinen die Talente weggekauft hat, um den Gegner zu schaden? Es ist widerlich, ekelig, nichtswürdig und abstoßend. Damit wir uns zu dritten Mal nicht missverstehen: Mein Respekt gilt jedem Fan des FC Bayern München, der sich nicht für den Club entschieden hat, sondern aufgrund seiner Herkunft und seiner Biografie nicht anders konnte. Jeder Ultra, der in der seelenlose Schlauchbootarena, in der meist 50.000 Kunden vor sich hin dämmern, Alarm macht, ist zu bewundern. Insofern geht es schon in Ordnung, dass der harte Kern der FCB-Schlachtenbummler nach dem 0:3 ein bisschen Rauch und Feuer machten.
Was nicht in Ordnung geht: Dass dieser K***b****** von Referee diesen Vorfall mit Fleiß ignorierte und der DFB (…möge der sich fortwährend ficken!) ganz selbstverständlich keine Ermittlungen gegen die FCB AG einleiten wird – wie schon nach der massiven Zündelei beim Pokalendspiel nicht.

So wie heute macht Erste Liga keinen Spaß. Und jeder, der dumpf vor sich hinblubbert, das sei eben so, möge bitte ebenfalls kacken gehen. Und wer mir ernsthaft nach diesem Skandalspiel erzählt, aber die Bayern, die hätten aber toll gespielt, sollte sich in Acht nehmen vor meinem heiligen Zorn. Und weil ich Spiele mit FCB-AG-Beteiligung im Fernsehen auch selten zu Ende sehe, bin ich heute zehn Minuten vor Schluss gegangen – zum allerersten Mal in meinem Leben als Fortuna-Fans.

Teilen.

77 Kommentare

  1. Nun ja… auch wenn ich dir in der Schiri-Beurteilung heute so weit recht gebe – aber er hat seinerzeit unser 3:2 in Osnabrück gepfiffen, und dort so ziemlich alle strittigen Entscheidungen zu unseren Gunsten ausgelegt. Keine Fehlentscheidungen, aber man hätte alles auch andersrum pfeiffen können.
    Und er ist nach dem Relegationsspiel bei Hertha BSC ausgetreten. Ganz so schlecht kann er also nicht sein.
    Insofern sei es ihm verziehen.

    • Chefred am

      Nein, nein – es geht gar nicht darum, ob Zwayer scheiße gepfiffen hat oder ein ander Mal für uns oder was auch immer. Es geht darum, dass diese Dreckssöldner mit ihrem verkackten Drecksfußball ungestraft durchkommen, während man die gegnerischen Verteidiger gleich so einnordet, dass sie sich nicht mehr trauen, dem Kapital der FCB AG IN DEN ARSCH zu treten! Verdamtt noch mal! Wenn Levels wegen NIX ne gelbe Karte kriegt und ausgewechselt wird, weil der Trainer den Platzverweise fürchtet, dann ist das einen durch den Schiri herbeogeführte Schwächung. Und das machen alle Referees – mal mehr, mal weniger – so bei Spielen mit Scheißbayernbeteiligung! Weil sie wissen, dass da das ganz große Geld in Verbindung mit der verschissenen BILD-Zeitung gehen sie stünde, würden sie fair pfeifen.

      Der Zwayer ist in diesem Big-Soccer-Business auch bloß ne Charaktermaske wie die ganze anderen Rückgratbefreiten, die der AG aus dem After hängen…

      • ich habs nicht mal in der glotze sehen können.ist das im TV genauso ersichtlich ,oder wird da per Schnitt /Perspektive Einfluss genommen ?gibt es da unterschiede zwischen den Zusammenschnitten der öffentlich rechtlichen Sender und Sky ?

        • Chefred am

          Gesehen habe ich die Ausschnitte in der Sportschau und im Aktuellen Sportstudio, die beide so dermaßen arschkriecherisch in Richtung FCB gingen, das es schmerzt. In der ARD haben sie erwähnt, wie die F95-Fans ihre Jungs auch noch nach den Toren und nach Schlusspfiff angefeuert und bejubelt haben – aber mehr so im Sinne von „arme Irre“.
          Die Berichterstattung des widerlichen SID (sport „informations“ dienstes), die von Dutzenden Print- und Online-Medien übernommen wird, ist so dermaßen beschissen und pro-FCB-AG, dass man den zuständigen Schreibfinken gern mal aufs Maul hauen möchte.

          Wie gesagt: Sooo macht erste Liga keinen Spaß.

  2. wow, den link gerade auf FB gefunden. Ich stimm dir aber sowas von zu!!! 100%!! Man, was hab ich gestern im Stadion gekotzt. Ich hätt den Schiri bald vom Platz gehauen so eine Wut hatte ich auf das alles. Unglaublich. Aber du hast vollkommen recht. Meine Kumpels alle „öh die Fortuna muss langsam mal aus sich raus kommen und das vorne spielen lernen usw.“ Ja, wie sollen sie denn wenn se sofort Angst haben müssen ne gelbe zu Kassieren??? da wär ich auch bisschen vorsichtig.

  3. Stephan am

    Hola, darf ich den Artikel auf meiner Fratzbuch-Seite verposten?
    Ich kenne so einige, auch Nicht-Fortunen, die sich faran erfreuen täten.

      • Stephan am

        Schon erledigt!

        Schön, wieviel Feuer hier drin ist!

        Ach so ja: FU FDB, ne DCB, jetzt aber DFB und FCB!

  4. Andreas am

    Das alles könnte ich eigentlich unterschreiben, aber der letzte Satz…

    Mit Deiner, wohl durch den heiligen Zorn verursachten, Flucht hast Du das beste, was dieses Spiel Fussballdeutschland in Erinnerung bleiben wird, verpasst.

    Der Support NACH dem Abpfiff war unfassbar und meisterlich. Mit All denen die vorher, warum auch immer, gingen kann man nur Mitleid haben.

    • Chefred am

      Nach allem, was ich von meinen Fortuna-Freunden höre, war meine „Flucht“ (ja, genau der Begriff passt!) ein Fehler. Aber wenn einer wie ich nur noch Mordgelüste in sich verspürt und ernsthaft übelegt, wie er a) auf den Rasen an den Scheiß-Schiri kommt oder b) rüber zu den FCB-Anhängern außerhalb des Gästeblocks kommt um ein paar davon zu klatschen, dann ist es doch eine kluge Entscheidung zu gehen.
      Und um es zum vierten Mal klarzustellen: Ich bin wegen der 0:5-Klatsche überhaupt nicht enttäuscht und sauer und NATÜRLICH stolz auf die Fortuna und das aktuelle Team. Und, ja, die FCB-AG-Söldner haben völlig zu Recht gewonnen. Wobei sich eine nette F95-Freundin vorhin meinte, dass die Millionäre es doch eigentlich nicht nötig hätten, derart schmutzig und charakterlos aufzutreten…

      • Andreas am

        Also, die Klarstellung war unnötig :)
        Können wir festhalten das der Schiedsrichter mit seinen Handkungen nicht nur die Fortuna auf dem Rasen geschwächt hat, sondern auch den Support auf den Rängen?

    • mostertpoettchen am

      Aus privaten und Wohnort technischen Gründen, verfolge ich die Spiele leider nur am Radio/PC, also WDR-Event (welch ein Name). Mir ging besonders diese Reporterin auf die Nüsse, welche sich in einer einzigen Lobhudelei für diesen Prunk-, Protz- und Kommerzverein, aus der Metropole zwischen Main und Norditalien erging, was schon einen Kotzreiz auslösen konnte. Das Beste an der ganzen Übertragung war der im Hintergrund, von der ersten bis zur letzten Schaltung aus dem Rheinstadion, zu hörende Gesang der Fans und des Supportes der Fortuna. Komischer weise war dieser auch bei Schaltungen in andere Stadien zu hören (wird da so wenig Stimmung gemacht?). Dieses durchdringende „95 Ole“ war einfach grandios. Selbst Minuten nach dem Spiel, beim Interview mit Norbert Meier, war es noch laut zu hören. Ich Danke den Fans vor Ort und hoffe demnächst das ein oder andere Spiel selbst besuchen zu können.

      • bfg-corsi am

        Hab das Spiel(gezwungenermaßen)auf entertain gesehen. Der Kommentator war sowas von FCB Fan das ich seine Kommentare als extrem parteiisch einstufte.

        Ich gönne jedem Verein der 3 Budesligen (außer vielleicht Härter BSE)den Meistertitel nur nicht dem FC Bauern :\

  5. Patrick am

    Gott, Du hast so recht. Ich hatte gestern so eine verdammte Wut in mir, dass ich nach dem 0:3 gegangen bin. Das war das erste Mal, dass ich seit über 30 Jahren Fortuna das Stadion vorzeitig verlassen habe. Von meiner Seite war das reiner Selbstschutz, denn ich war ähnlich angepisst.

  6. Michael am

    Rainer, gestatte mir bitte die Bemerkung, dass ich Deine Schiri-Beurteilung in großen Teilen für einseitig halte.
    Die Karte gegen Jojo vdB war lächerlich, richtig.
    Die gegen Dante aber genauso.
    Übrigens, Herr Ribery kommt mit der Masche, selber treten und sterbenden Schwan spielen, schon seit vielen Jahren blendend durch Leben. Der hat noch nie anders gespielt..

    PS: Wenn ich Fortuna-Fan wäre, würde ich das vermutlich auch ein wenig anders sehen..

    • Chefred am

      Und zum fünften Mal… Damit wir uns nicht missverstehen: Ich rege mich auch bei JEDEM verfickten anderen Spiel der Hoeness-Rummenigge-AG in der Bundesliga auf wegen dieser einseitigen Bevorzugung durch die DFB-Schiris – nur erlebe ich diesen Dreck sonst maximal am Bildschirm und selten in voller Länge.
      Fans von Erstligisten, die auch in den letzten 15 Jahren Spiele ihrer Mannschaft gegen die Mistbayern live gesehen haben, haben sich anscheinend an diese schreiende Ungerechtigkeit gewöhnt.

      Ja, auch die gelbe Karte gegen Dante war bescheuert. Dafür hätte er aber schon in der ersten Halbzeit mindestens eine haben müssen – z.B. als er unserem Käpt’n mit dem Knie in die Nieren gesprungen ist. Und dann wegen Reklamierens. Luis Gustavo hätte in Hälfte 1 Rot-Gelb kassieren MÜSSEN nach einem klaren und einem nicht ganz so klaren taktischen Foul.

      PS: Ich krieg gerade von Fans aller möglichen Mannschaften Zustimmung auf breitester Front.

      • Michael am

        Das mit der Zustimmung ist ja auch kein Wunder.
        Wer mag schon den FCB?
        Ok, ich kenne da welche..leider auch der Freund meiner Tochter..

      • Ich denke doch, dass hier etwas viel Vereinsbrille am Start ist. Bin weder FCB noch Fortuna Fan, aber ich schau mir trotzdem alles an Fussball an was man so sehn kann und ich denke, dass im großen und ganzen jeder Verein gleich bevor- und benachteiligt wird. Ich weiß nicht ob du diese Seite kennst, aber dem FCB wurde zum Beispiel in der Saison 08/09 sogar die Meisterschaft durch Fehlentscheidungen genommen.

        http://www.wahretabelle.de/wahretabelle/wahre-tabelle-2008-2009.php

        Dieses Jahr hätten sie tatsächlich 2 Punkte weniger als bisher auf dem Konto. Aber wie gesagt, ich denke , dass jeder mal bevor- und benachteiligt wird.

        • Chefred am

          Nein, hat nix mit Vereinsbrille zu tun. Der Sieg der Bayern-Söldner geht sportlich in Ordnung. Das subtile Bescheissen unserer Jungs durch den Schiri hat denen nur die Möglichkeit genommen, über den Kampf mehr zu bewegen – was beim Spiel gegen S04 vor ein paar Wochen bekanntlich nach einer extremen Unterlegenheit in Halbzeit 1 noch zu einem Unentschieden führte. Ich denke nicht, dass die Fortuna-Mannschaft gegen die AG noch ein Unentschieden geholt hätte, aber es wäre einfach ein interessanteres Spiel geworden gegen diese hochbezahlten Schmutzfußballer.

          Ja, diesen Dreck namens „Wahre Tabelle“ kenne ich. Die maßen sich an, „Fehlentscheidungen“ bestimmen zu können. Dahinter steckt Transfermarkt.de, das wiederum zu Springer gehört und damit ein weiteres Instrumente der korrupten und bayern-hörigen BILD-Sportredaktion ist, die für sich in Anspruch nimmt, den deutschen Fußball bestimmen zu können. Die möge der Blitz allesamt beim Scheißen treffen.

        • mostertpoettchen am

          muss nicht beim Scheissen sein – hauptsache er trifft ((-;

  7. Ich tendiere eigentlich nicht dazu, Schiedsrichtern die Schuld an Niederlagen zu geben. Aber die Entscheidungen des gestrigen Subjekts sind mir schon zielmlich schnell eigenartig vorgekommen und hatten meinem Eindruck nach eindeutig die Absicht, die Fortunen von einem konsequenten Zweikampfverhalten gegen die Bayern abzuhalten (Millionäreschonung?)

    Ich war gestern (aufgrund anderer Fortuna-Verpflichtungen) nicht im Rheinstadion und verlasse niemals ein Spiel vor dem Schlusspfiff. Gestern habe ich aber eine Viertelstunde vor dem Abpfiff den Bildschirm verlassen, weil der sonst die 90. Minute nicht mehr intakt erlebt hätte.

  8. BAYERNFAN am

    DER NEID HAT GESPROCHEN!!!! Aber ich versteh schon der Schiri war schuld sonst hättet ihr natürlich gewonnen!Holt eure punkte gegen Mannschaften gegen die ihr eine Chance habt und hört auf zu heulen! Deutscher Meister wird nur der FCB!!! ;-)

    • Chefred am

      Fick dich, du verschissene Bayernf**ze! Du dreckiger Erfolgsfan bis zu blöd zum Lesen, sonst hätte es sich auch dir dumpfem Bazisau erschlossen, dass ich mehrfach geschrieben habe, dass die Niederlage in Ordnung geht.
      Auf die FCB-AG neidisch? Im läwwe nit! Niemals möchte ich Anhänger einer Firma sein, die aus begabten Fußballer, die sie für teuer Geld kaufen, Charakterschweine machen. Und so eine Schmutzfußballer wie der Ribery, den würden wir in Düsseldorf nicht mal geschenkt nehmen.
      Und jetzt schleich auf deiner Schleimspur in den nächsten stinkenden Bierkeller, um dir auch noch den Rest an Hirn – so vorhanden – wegzusaufen und dir die Gesundheit mit fettem, schlechten Schweinefleisch zu ruinieren.

  9. Pingback: Heimniederlage gegen Bayern München | Düsselblogger

  10. Zippism am

    Herrlich. Konnte mich köstlich amüsieren beim lesen dieses Artikels. Dem Schreiberling ist während dem Spiel wahrscheinlich der Blutdruck durch die Decke geschossen.

    • Chefred am

      Du wollen lernen? Dann ich dich geben Tüte Deutsch. Ansonsten kannst du Arschloch dich gern wieder verpissen.

      Und wenn du auch so eine stinkende Bayernf***e bist, dann kann du dich gerne auch selbst ficken. Mahlzeit.

      • Zippism am

        Jetzt kommen auch noch Rechtschreibflames. Es wird tatsächlich immer besser.
        Gefickt wurde am Wochenende jedoch nur einer, nämlich Fortuna Düsseldorf und zwar fünf mal.

  11. franticworld am

    diese sinnlose tirade ruiniert alles, was den gestrigen tag besonders gemacht hat. die bayern haben großartig gespielt. 50.000 fortunen haben das anerkannt und ihr team trotzdem gefeiert. dieser journalistische komplettaussetzer dümpelt dagegen noch unter dem niveau der „erfolgsfans“ herum, auf denen er unmotiviert rumhackt.

    • Wenn jemand auf seinem Blog einen subjektiven Beitrag schreibt, wird er das wohl kaum aus journalistischer Sicht machen. Somit hast Du wohl nichts, aber auch so gar nichts begriffen…

      • franticworld am

        wenn du glaubst, dass „journalistische“ das entscheidende wort in meinem post war, ist es dir da wohl leider noch schlimmer ergangen als mir.

    • Was für Eltern muss man haben
      um so verdorben zu sein,
      einen Vertrag zu unterschreiben
      bei diesem Scheissverein?

        • Ich geh mit.Drücke jedem Verein die Daumen,der gegen den KackFCB spielt.Schüss

        • BTW Der erste Satz des ursprünglichen Artikels sagt alles.
          Steck se dir dahin,wo die Sonne nicht scheint

  12. Chefred am

    Ich lach mich kaputt! Meine Wutrede hat bei den verpimpelten Erfolgsfans der Soccer-Entertainment-Business AG aus dem dumpfen Süden ganz offensichtlich den Nerv getroffen. Wir wissen ja: Nur der getroffene Hund bellt.
    Jedenfalls trudeln hier buchstäblich Dutzende Kommentare von solchen Arschgeigen ein, die natürlich ausgesperrt sind. Eine kleine Auswahl an Zitaten zur allgemeinen Belustigung:
    „Du bist ein sehr bedauernswerter Mensch, der offensichtlich Hilfe braucht.“ Ja, kenn ich schon, diese Phrase…
    „…wusste gar nicht, dass die Fortunen so dermassen von Neid zerfressen sind.“ Und noch einer, der vielleicht lesen, aber nicht verstehen kann.
    „Der FCB ist der beste Club. Wenn die Schiedsrichter uns nicht immer benachteiligen würden, wäre Dortmund die letzten zwei Jahre auch nicht Meister geworden.“ Ui, ein Realist ;–))
    „Der Verfasser disqualifiziert sich mit dem Text doch selbst. Sollte ich das geistige Alter schätzen, würde ich bei 13 – 15 landen. Lassen wir ihm mal zugute kommen, dass er einfach ein schlechter Verlierer ist.“ Noch so eine Dumpfbacke, die nix kapiert.
    „…mit solchen Artikeln bringt man auch ordentliche Fans in Verruf“ Und hier ein FCB-Flittchen voll auf DFB-Linie.
    „Wer schert sich im Fussball schon um die Fortuna, ausser ein paar verlausten Hinterwältlern“ Du nix deutsch, nur bayerisch?
    „Ihr „Nazi-esquer“ Versuch, einige dieser Menschen als Feindbilder zu charakterisieren, ist nicht nur bedenklich, nein: Beachtet man viele ihrer völlig entarteten Formulierungen höchstwahrscheinlich sogar strafbar.“ Und jetzt noch die Nazi- und Juristen-Keule…
    „Die Anzeige gegen den Betreiber dieser Seite ist im übrigen am Laufen. Er vergreift sich hier mehr als deutlich im Ton und zeigt sich als schlechter Verlierer. Das reisst das schöne Bild der Fortuna-Fans von gestern dann sofort wieder ein und erinnert an die peinliche Aktion beim Relegationsspiel.“ Und noch ne Jura-Keule.
    „Anzeige ist raus. Viel Spaß noch im Leben.“ Ui, da freut sich aber mein Anwalt und die befreundeten Medienvertreter auch.

    • Was soll das denn fürn Witz sein?! Eine Anzeige?!!???!!! Ich lacht mich schlapp :D :D :D

      • Chefred am

        Immerhin haben sich welche bei meinem Provider (der ja entsprechend der bescheuerten Rechtsbrechung in diesem Land in „Störerhaftung“ ist), beschwert, sodass die mich gebeten haben, die beleidigenden Passagen unkenntlich zu machen. Dem bin ich gern gefolgt. Denn der durchschnittliche Dumpf-Bayern-Fan wird’s nicht kapieren, was da stand, normale Menschen aber doch.

        Für weiterreichende Aktionen bin ich bestens gerüstet. Die Erfahrungen mit Steinhöfel im Jahr 2006 waren da eine prima Schule ;–))

        • Ich glaube die lieben Leutchen sollten doch mal die ganzen Foren der Vereine aus Liga 1 und 2 durchstöbern. Da hätten die aber viele Anzeigen wegen Beleidigung aufzugeben! Naja…wer sonst im Leben nix zu kamelle hät, der holt sich seine Ejakulation halt auf so eine Art und Weise :)

        • Michael am

          Chefred, Du musst nochmal durch den Text gehen.
          Ich habe gerade noch die Worte Schreibwi***er, Ar****och, Ar***krie**** und ähnliches gelesen..

          Ich finde das Ansinnen des Providers schon etwas extrem, wo doch heute in Foren, Facebook und ähnlichem gerade unsere jüngere Generation praktisch keinen Satz mehr ohne Beleidigung (und Grammatik- sowie Rechtschreibfehler) schreiben kann.

        • Chefred am

          Danke für den fürsorglichen Hinweis. Aber die von dir angesternten Wörter bleiben stehen. Tatsächlich (und eigentlich auch zurecht) sind die beleidigenden Worte im direkten Zusammenhang mit einer benannten Person problematisch. Und mein Provider rührt sich, weil er das tun muss, um nicht eventuell in Haftung genommen zu werden.
          Das mit den Sternchen habe ich seinerzeit beim berühmten Steinhöfel-Vorfall auch so gemacht – die stehen heute noch da, und jeder halbsweg schlaue Mensch weiß eh Bescheid.

  13. andreas am

    welch wunderbares vehikel sind deine netten zeilen, selten fühlte ich mich nach dem lesen so deutlich besser.

    • Michael am

      Och, ich dachte heute morgen erst, dass Krings das Spiel seiner und meiner Borussen meinte. Hätte jedenfalls gepasst.
      Aber anscheinend fehlen da selbst ihm die Worte..

  14. Wofür wollen die Dich denn anzeigen??? Wie lustig manche Leute doch sind…

    • Michael am

      Na, dann schau Dir mal die Reaktionen von Leuten an, die auf die Baumgärtner-Story vom Postillon (Rekord ungültig, weil übergetreten). Die sind noch viel lustiger.
      Oder bedenklicher, ja nach dem..

  15. Rainer Werner am

    — Wut fressen Seele auf —

    So ist das, wenn man wütend ist und es zulässt das die Wut langsam die Kontrolle gewinnt.

    Sorry, aber mit ein wenig Abstand kann man die Schärfe der Wortwahl einfach mal ein wenig runterfahren. Das wütende Rumbeleidigen und „ÜbereinenKammscheren“ ist einfach übertrieben und stellt Dich sofort ins Abseits. Und zwar in ein offensichtliches.

    • Chefred am

      Was erlaubst du Kackbratze dir, den Namen dieses großen Künstlers, meines Bruders im Geiste zu beschmutzen mit deinem kleingeistigen Anonymisierungsversuch?

      Wut ist gut. Da wisst ihr Kurzschwänze nichts von.

  16. Hm, lustig, die Reaktionen der FCB-Anhängerschaft unterstreicht genau was Du über sie gesagt hast!

    • Chefred am

      Ja, das Experiment ist in vollem Umfang aufgegangen.

      Ganz offensichtlich zählen diese FCB-Kunden zum neuen Typ Fußballzuschauer, der ein beschauliches, gesittetes Unterhaltungsprogramm wünscht, bei dem hochbezahlte Promis gegeneinander eine Art Fußball spielen – aber nicht etwas spontan, sondern einer Regie folgend, die zwischen BILD, DFB/DFL und dem FC Bayern abgesprochen ist.

      Innerhalb dieses Soccer-Entertainment-Businesses herrschen dann ganz, ganz strenge Regeln – für die Zuschauer, die zum Beispiel keine bösen F-Wörter benutzen dürfen, nur auf Anweisung klatschen und ansonsten den Mund halten sollen.

      Schöne neue Fußballwelt. In München ist sie schon eingeführt.

  17. Dein hassgetriebener Kommentar (Kann man das eigentlich so nennen?) ist einfach nur erbärmlich, primitiv und peinlich.

    Fortuna-Fan

    • Chefred am

      Du solltest dich schämen, hier einen auf Fortuna-„Fan“ zu machen, du Lusche. Viel Spaß mit deinem Sky-Abo weiterhin.

      Hass und Liebe sind zwei Seite einer Medaille. Wer nicht hassen kann, kann auch nicht lieben.

      • Du bist einfach zu dämlich, auf dieses „Niveau“ muss niemand herabsteigen. Schönen Tag noch

  18. 4ever_nuber_1 am

    Das letzte Schaf hieß Rainer, den mochte leider keiner…

    Wie blind und verblödet muss man eigentlich sein? Ihr würdet Ribery nicht geschenkt nehmen? ^^ ja ne is klar ;)

    Weißt du sachliche Kritik wäre angebracht. Wenn du deine Vereinsbrille mal absetzen würdest und nur ansatzweise versuchen würdest das ganze Objektiv zu sehen würdest du dir ne menge Puls und graue Haare ersparen.

    Das einzig Positive an deiner, nennen wir es mal Kritik, du siehst ein das die Niederlage verdient war.

    Du glaubst allenernstes das wir es nötig haben den Schiri zu kaufen? muhaha warum haben wir den Schiri dann nicht die letzten 2 Jahre gekauft? Geld genug wär da ;)

    Ich war wirklich beeindruckt von den Fortunen, dass sie ihre Mannschaft nach einem 0:5 nach Spielende noch feiern.

    Aber für dich fehlt mir wirklich das passende Wort. Emotion hin Emotion her. Immer locker durch die Hose atmen.

    Und by the way: Meinungsfreiheit schön und gut. Aber ich würde mit deinem Blog aufpassen das du nicht mal einen Denkzettel von der Staatsanwaltschaft bekommst.

    Just my 2 Cents ;)

    Und jetzt resch dich ned uff, is nur Fußball. ;)

    • Chefred am

      Pass mal auf, die kleiner stinkender Eierbär. Von einem, der seine dramatische Schreibleseschwäche (sogar im selbstgewählten Absendernamen ist ein Tippfehler! Das hatten wir noch nicht, das ist neu…) nur anonym vorzeigen mag, lass ich mich nicht belehren. Du weißt nix und bist nur deshalb Kunde der FCB-AG, weil es der leichteste Weg ist, als dummfauler Intelligenzallergiker ein bisschen Freude im Leben zu haben.

      So, und jetzt geh wieder in dein Kellerloch.

      • 4ever_nuber_1 am

        Na bitte gib mir deine Adresse dann zeig ich dir mal was anonym is ;)

        So und jetzt Ruhe oder hat dir deine Mama keine Manieren beigebracht als du sie gebumst hast?

        • Chefred am

          Wenn du zu blöd bist, die zu finden, dann kann dir auch kein FCB helfen.

          Wir treffen uns in deiner Stammkneipe in Regensburg. Genauer: Ich treffe dich in deiner Stammkneipe, du Hirnwurst. Du kannst dir die Stelle aussuchen.

          Mailadresse „dreamdancer83“ und dann zu blöd, die IP-Adresse seines Arbeitgebers (Landratsamt Regensburg: 212.77.163.166) zu maskieren.

  19. Stephan am

    Es ist schon wirklich erbärmlich, dass dieses ganze Bayern-Pack wirklich nicht kapiert, welchen Einfluss ihr Drecks-Verein incl. Führung auf den kompletten Fick-Dich hat, ich erinner gerne wieder an das Gejammer ihres Würstchen-Stopfers, dass man doch seine ach-so-teuren Püppchen seitens der Pfeifen besser vor den bösen Spielern der Gegner schützen müsse.

    Genau das hat man am Samstag gesehen und ich denke genau das wollte uns Chefred damit aufzeigen.

    Wer hier wirklich denkt, man wolle Schiri-Bestechung unterstellen, ist einfach nur zu blöde!

    Welch ein Segen, dass die Doofmunder (die ich echt keinen Deut besser leiden kann, als die Bazis) die letzten zwei Jahre eine eindeutig bessere Mannschaft hatten und sicherlich immer noch haben.

    Und jetzt geht weiter Eure Kühe melken, ficken, oder was ihr sonst mit denen anstellt.

  20. Schlimm auch dass sich diese Herren Schweini, Lahm, Badstuber und Co. plötzlich gegen die „kleine“ Fortuna wieder erinnern, wie man Fußball spielt und in diesem Spiel „das kein Maßstab für uns ist“ (Chipsfrisch-Schwein) mächtig auftrumpfen. Große Titel werden diese Pupen trotzdem niemals holen…

  21. Gewohnt korrekte und objektive Wiedergabe des Spielverlaufs. Habe ich 100% genau gleich wahrgenommen. Das Verlassen des Stadions vor Spielende wird nicht entschuldigt. Das macht dann bitte 20 Liegestütze, hopp, hopp!

  22. Total verblendet übrigens der Kicker:

    „Schiedsrichter:
    Felix Zwayer (Berlin) Note 3
    selten wirklich gefordert, lag bei der Bemessung persönlicher Strafen ab und zu daneben. Hätte Langeneke für sein Foul an Mandzukic (35.) Gelb zeigen müssen, verwarnte dagegen später Dante (53.), der fair geklärt hatte.“

  23. mostertpoettchen am

    Ne, ne, ne – wie verkapselt müssen die Hohlräume auf den Hälsen dieser verblendeten und wohl auch verblödeten Weiswurstkicker-Anhänger sein, dass sie seit Jahren nicht mitbekommen was bei dem von ihnen bejubelten Unternehmen abgeht und was die Masse der Sportfreunde denkt. Tausende von Fußballfreunden in diesem Land sagen seit Jahren das, was der Chefred. dieser Seite mit seinem Artikel zum Ausdruck brachte. Denn was in dem Beitrag steht ist genau das, was die Fußball begeisterten Menschen hier im Ruhrpott und nicht nur hier, seit Jahren oder vielmehr Jahrzehnten ankotzt und was einhelliger Tenor ist: „Das Bayernpack kauft mit allen verfügbaren finanziellen Mitteln die Spitzenspieler der deutschen Profiligen auf, um sie dann auf der Ersatzbank oder Tribüne verkümmern zu lassen.“ Die ganze Sportwelt sieht das so, mal abgesehen von der Speichelleckenden Journalistenmeute und Politikern mit Profilneurosen, die sich im Schatten der Titel dieses Unternehmens sonnen. Man fragt sich auch immer wieder wo denn die Anhängerschaft der FCB-AG herkommt? Der wahre Münchner Fußballfreund ist doch Fan des TSV 1860. Das diese nicht aus der eigenen Stadt kommt, sieht man immer deutlich bei Heimspielen der Millionentruppe unter der Woche – da fehlt dann ein Großteil der importierten Anhängerschaft und die Ränge des Fröttmaninger Schlauchbootes weisen riesige Freiräume auf. Wie kann man so charakterlos sein und solches Verhalten der Direktoren der AG gut finden?

  24. Das Problem: Dortmund ist ja nicht besser, Schalke auch nicht. Die passen sich alle dem Primus an, um überhaupt über die Runden zu kommen.

    • Chefred am

      Das ist das, was mich WIRKLICH wütend macht, dass es diese unheilige Allianz aus Wursthoeneß, Sparkassenrummenigge, Debilkaiser und Bilddraxler in den letzten 20 Jahren geschafft hat, die Realität des deutschen Erstligafußballs nach ihren Vorstellungen zu prägen.
      Und dass die ganzen Weicheier der ehrgeizigen Clubs sich dem angepasst haben.

    • Chefred am

      Vergiss nicht die ca. 120 Kommentare, die wegen deutlicher Blödheit im Idiotenfilter hängengeblieben sind. Ich mach aus den nicht zugelassenen Kommentaren noch mal ein Best-of – da tun sich Abgründe auf. Man kann in Richtung FCB-AG nur sagen: Wer solche „Fans“ hat, braucht keine Feinde. So viel Schwachsinn gepaart mit Legasthenie war selten…

  25. Vorweg, nein, ich bin kein Bayern-Kunde – aber mal objektiv betrachtet:
    „Wenn Geld keine Tore schießt, dann muss der Schiri eben helfen“ – in dem Falle hat Geld nun doch Tore geschossen oder wie passt das damit zusammen:
    „Die bewegen sich brutal“, fand Außenverteidiger Johannes van den Bergh, „und haben keine Gnade walten lassen. Das war eine andere Klasse.“

    Die einseitige Rumhackerei auf dem Schiri ist doch unangebracht, ebenso wie die Forderung „über Kampf zum Spiel zu kommen“. Denken wir uns ein Jahr zurück, da war die Fortuna in der Lage, Spiele eben aufgrund überlegener Fähigkeiten gegen andere MAnnschaften zu gewinnen. Und die unterlegenen Mannschaften haben ebenfalls über Kampf den Zugang zum Spiel gesucht. Hier war der Schiri doch dann wohl in Ordnung, der auch mal ein Foul gegen Beister abpfeift oder nicht?

    So und nun – beleidige mich! :D

    • Chefred am

      Okay, zuerst die Beleidigung: Du windelweicher Nicht-Fan, du ;–))

      Ja, die Dachzeile ist aus heutiger Sicht blöd oder zumindest missverständlich. Natürlich hat die Bayern-AG den Zwayer nicht bezahlt. Auch die Korruption im deutschen Fußball läuft subtiler – z.B. über die Benotung in den Medien und besonders die Berichterstattung in der BLÖD. Angenommen, ein Levels hätte Ribery blöd erwischt und für eine mehrwöchige Verletzungspause gesorgt. Weiter angenommen, Zwayer hätte nicht glatt Rot gegeben. Dann wäre die Springersportmafia über ihn genau so hergefallen wie über den Levels. Man erinnere sich an den Falls als Prince Boateng Ballack bös erwischt hat. Da wurde der zum Staatsfeind No. 1 hochstilisiert. Und nun lies dir hier die (nicht von meinem Spam-Filer getrashten) Kommentare der FCB-Flittchen an: Die sind ja vollkommen davon überzeugt, dass niemand das Vereinskapital auf Beinen angreifen darf. DAS ist das Ungleichgewicht.
      Und zum x-ten Mal: Natürlich war die Söldnertruppe des Großkapitals unseren braven Jungs haushoch überlegen. Das wären sie aber auch ohne den Schutz vom Zwayer gewesen. Nur wäre das Spiel interessanter geworden. Ich denke nicht, dass unsere Fortunen das Spiel in Hälfte 2 wie gegen Schalke hätten biegen können. Vielleicht wäre ein Ehrentreffer rumgekommen. Und ich betone zum x-ten Mal: Die Zwayer-Pfeiferei war nicht spielentscheidend. Die „Methode Bayern“ aber so aus der Nähe mitzukriegen ohne Zensur durch die TV-Kameras hat mich völlig aus der Fasson gebracht – wäre bei einem Spiel des FCB gegen -sammerma- Freiburg auch nicht anders gewesen.

      Weiter: Ich hacke auch nicht auf „dem Schiri“ rum, sondern auf dem DFB-DFL-FCB-BLÖD-Komplex, der für eine massive Beeinflussung ALLER deutschen Schiris sorgt.

      Das Verrückte ist ja, dass dein Beister-Beispiel die Wirksamkeit der PR als Mittel zur Beeinflussung der Referees geradezu beweist: Man denke mal daran, wie oft Fouls am Maxi nach dieser widerlichen Kampagne der LilliVeh und ihres Brechhagens NICHT mehr gepfiffen wurden. Da wurde von Schauspielerei gefaselt, aber dann haben sich ein paar Amateurschiris (keiner aus Düsseldorf dabei) hingesetzt und haben die Elfer für Fortuna analysiert. Wenn ich mich recht erinnere kamen sie zu dem Ergebnis, dass von zwöf gegebenen nur einer umstritten war. Ich gebe zu, dass ich eine eventuell tatsächlich laufende Schiri-Bevorzugung unserer Jungs nicht wahrnehmen würde oder wahrhaben wollte. Keine Frage. Aber bei der Wurstsparkassentruppe aus dem Mia-san-mia-Urwald sehe ich das schon seit Jahren bei TVF-Übertragungen, nicht erst am Samstag im Rheinstadion.

      • Ok, dann sind wir eigentlich im groben der selben Meinung.

        Windelweiche Grüße!

  26. HansDampf am

    Vorab: das Negieren von Fäkalsprache würde Deinem Blog ein wenig mehr Ausdruck verleihen.

    Man merkt aber grundsätzlich, dass Du Dich freust, wieder in der 1. Deutschen Liga mitzumischen, nicht wahr?. Viel zu lange war die Fortuna von der Bildfläche verschwunden, gelle? Wobei, wenn man es genau nimmt, hättet Ihr ja eigentlich auch nie wirklich bei den großen Jungs mitspielen dürfen, nachdem ihr schon so ab der 88.min begonnen habt, Euer Höschen nasszumachen vor lauter Glückseligkeit. Süß war es schon anzuschauen, wie die grenzdebilen alt 68er es kaum fassen konnten, was abging. Waaas, die Fortuna in der ersten Liga, das kann doch nur ein Scherz sein??? Na dann aber schnell runter aufn Platz, das dürfen wir uns doch nicht entgehen lassen. Den Vogel hat doch aber tatsächlich der Vollhonk abgeschossen, der meinte, er müsse sich den Elfmeterpunkt als unvergessliches Erinnerungsstück zu Hause in die Vitrine legen, ich glaube er hieß Rainer. Mensch, was habe ich mich amüsiert, dass es selbst die eierlose Hertha fast noch geschafft hätte, Euch die lange Nase zu zeigen. Aber Ihr habt es geschafft, das nötigt Respekt ab.

    Und bescheiden seit ihr auch geblieben in der rauen 1. BL seit Eurem Aufstieg. Bescheidenheit ist in diesen Tagen das Lieblingswort der Fortuna-Verantwortlichen. Nur den Erfolg nicht durch Übermut gefährden. Denn wie flüchtig der Erfolg im Fußball sein kann, weiß man kaum irgendwo besser als im sonst so erfolgreichen Düsseldorf, gelle?. Fortuna kann launisch sein und Fortuna kennt auch den Weg nach ganz unten. Kein anderer großer Traditionsverein ist jemals so abgestürzt wie der Klub aus Düsseldorf-Flingern. Vergessen schien, dass die Fortuna 1933 deutscher Meister wurde (really…?) und im Dezember 1978 dem FC Bayern München mit 7:1 seine bisher höchste Auswärtsniederlage beibrachte (uuiii, dolles Ding). Bis in die vierte Liga ging die Talfahrt für Fortuna, diesem erst durch Fusionen entstandenen Verein mit zurückdatiertem Gründungsjahr. Die Gegner hießen nicht mehr München, Dortmund oder Schalke, sondern Borussia Freialdenhoven und SV Rheydt. Anfang der achtziger Jahre begann der schleichende Niedergang. Gott, was habt Ihr demütigende Niederlagen kassiert, immer und immer wieder konntet Ihr Euch nur mit Mühe den Klassenerhalt erkämpfen. Aber man wollte dagegen steuern. Durch bessere Leistungen und attraktiven Fußball sollten die sportlichen Erfolge und die Zuschauer zurückkehren. Doch stattdessen vergraulte der dauernde Abstiegskampf immer mehr Fans, ja genau die ach so tollen Fortuna Fans, die ich am vergangenen Wochenende im Stadion „Esprit“ bewundern durfte. Von Schmerzensgeld war damals die Rede, die die kleine Schar von Schlachtenbummlern erhalten müsse, die ihrer Mannschaft immer noch die Treue halten und sogar Auswärtsspiele besuchen, ätzte die „Rheinische Post“. Es war ein Teufelskreis, die Mannschaftsleistung ließ nach, die Zuschauer blieben aus, die verbliebenen Leistungsträger wurden nach und nach verkauft, 1987 verabschiedete sich Fortuna Düsseldorf wieder in die zweite Liga. Fortuna wurde zur Fahrstuhlmannschaft. 1993 stürzte die Fortuna in die dritte Liga. Aber pünktlich zu Eurem „100.“ Geburtstag gelang Euch unter „Patex“ Ristic der direkte Durchmarsch in die erste Liga 1995. Doch 1997 ging es schon wieder bergab. Die „Toten Hosen“ um Sänger Campino, dem Vorzeige Punker Deutschlands (oh Gott, wie lächerlich – eine weitere Marionette, die versucht auf einem ehemals aufgebautem Image, Kohle zu machen und dabei überhaupt nicht merkt, wie unglaubwürdig er ist) sprangen schließlich mit einer Summe von einer Million Euro für zwei Jahre ein. Im Gegenzug durfte die Punkband auf den Trikots der Spieler mit ihrem Totenkopf-Logo werben. Das war aber noch lange nicht der Tiefpunkt der trostlosen Fortuna-Geschichte. Ja, man mag es kaum glauben aber ging noch weiter. Tatsächlich war der Tiefpunkt des „Traditionsvereins“ (btw: was genau macht eigentlich einen Traditionsverein genau aus? Ist Geschichte wirklich schon alles?) noch nicht erreicht. Denn zwischen 2002 und 2004 musste Fortuna sogar in der viertklassigen Oberliga spielen. Es war die Zeit, als all jene Fortunen, die noch nicht demütig genug waren, wahre Demut lernten. Demut, da sind wir wieder beim Wörtchen Demut

    Will sagen: sei froh, dass Ihr mitspielen dürft und hinterfragt nicht die Regeln des Spiels :-)

    • Chefred am

      Liebe Leser, diesen wirren Text, für den sich ein Kölner ganz doll ins Zeug gelegt hat, wollte ich euch nicht vorenthalten. Er beweist a) dass man sich andernorts Gedanken über die Fortuna macht und b) dass dabei nur gequirlte Kacke rauskommt. Man kann auch sagen: Diesen Wortkotz sollte am besten Dieter Nuhr bewerten.

    • „Die Flatulenz oder gemeinhin auch der Furz ist ein zentraler Bestandteil der Menschheit. Man trifft ihn überall an. Es ist die Produktion von heißer Luft, die mit knatterndem Getöse, oft aber auch leise und hinterrücks, an die Welt freigegeben wird. Der Furz entsteht für gewöhnlich im Darm eines Säugetiers und verlässt dieses rektal. Bei nicht wenigen Exemplaren der Spezie Mensch kann er zuweilen im Gehirn entstehen und verlässt den Körper verbal. Man spricht in diesen Fällen von geistiger Flatulenz.“ Mit anderen Worten: HansDampf, dein Gehirn furzt.